Aktuelle Spielberichte
TSV Wülflingen - SV Fatschenbrunn [ 24. Mai. 2014 ]

TSV Wülflingen 1 : 0 (0 : 0) SV Fatschenbrunn


Aufstellung SVF:
Sebastian Pickel – Domi Schlund, Sebastian Lang, Thomas Oppelt, Bernd Oppelt ( C ) - Jan Slawik – Adrian Neundörfer, Florian Neeb, Julius Neundörfer, Julian Hornung – Sven Stapf
Bank:
Markus Viering (↔ Adrian Neundörfer); Markus Hümmer (↔ Julian Hornung); Bastian Lützelberger (↔ Sven Stapf)

Tor: 1-0 Matthias Rüth (81. Min)


Einen enttäuschenden Auftritt lieferte die Mannschaft des SV Fatschenbrunn am vergangenen Sonntag gegen den akut abstiegsgefährdeten TSV Wülflingen ab.

Wie vor dem Spiel erwartet, setzte Wülflingen von Beginn an voll auf Kampf und Einsatz. Spielerisch brachten die Mannen vom krankheitsbedingt fehlenden Spielertrainer Philipp Thein zwar nicht viele zwingenden Aktionen auf den Platz, dafür aber warfen sie sich aufopferungsvoll in jeden Zweikampf. Der SVF hielt zunächst gut dagegen und so spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Zwingende Torchancen gab es lange keine. Erste Torannäherungen ergaben sich dann aus Fernschüssen. Während sowohl die Wülflinger als auch der SVF zunächst jeweils einmal deutlich verzogen, strich ein Freistoss von Thomas Oppelt dann nur knapp am Pfosten und damit an der SVF-Führung vorbei.

 

Die größte Möglichkeit in Durchgang eins bot sich dann erneut dem SVF. Ein schneller Konter landete in der Spitze bei Adrian Neundörfer, der aus aussichtsreicher Position abzog und  im allerletzten Moment noch so gestört werden konnte, dass sein Schuss zum Eckball geblockt wurde. Da es zu keinen weiter brenzligen Szenen in Nähe der Torräume kam, ging es folgerichtig mit einem 0-0 in die Pause.

Direkt nach Wiederanpfiff merkte man dann den Wülflingern an wie wichtig dieses Spiel für sie war. Weiterhin gaben sie keinen Ball verloren und konnten sich nun, anders als noch in Hälfte eins, immer öfter gegen die „Fatschis“ behaupten und so auch gefährlich in die Nähe des Fatschenbrunner Tores kommen. Fatschenbrunn, das über 90 Minuten Probleme im Spiel nach vorne hatte, ließ nun mehr und mehr die letzte Konsequenz in den Zweikämpfen vermissen und so witterte der TSV natürlich seine Chance. Zwar gehörte die nächste Chance noch einmal dem SVF (Sven Stapf's Schlenzer wurde von TSV Schlussmann Frank Fröhlich pariert), doch wirklich zwingend waren die Angriffs-bemühungen der Gäste an diesem Nachmittag nicht. Die große Chance zur 1-0 Führung bot sich dann Wülflingens Sebastian Beuerlein. Er tauchte 16 Meter vor dem Tor der „Fatschis“ frei auf und konnte sich eigentlich die Ecke aussuchen. Er entschied sich für einen Schlenzer ins kurze Eck, musste sich aber dem stark parierenden SVF-Keeper Sebi Pickel geschlagen geben.

Es war die Phase in der das Spiel entschieden werden sollte. Auf Fatschenbrunner Seite tankte sich Sven Stapf über die halblinke Seite durch in den Strafraum und verfehlte wiederum mit seinem Schuss ans Außennetz knapp die Gästeführung. Fast im Gegenzug konterten die Wülflinger den SVF aus und so stand Matthias Rüth in der 81. Minute frei vor Sebastian Pickel und spitzelte den Ball vorbei am Keeper zur 1-0 Führung für die Gastgeber über die Linie. Fatschenbrunn setzte nun zwar noch einmal alles auf eine Karte und spielte deutlich offensiver, doch die Angriffsbemühungen erstickten entweder in der vielbeinigen Wülflinger Hintermannschaft, oder aber spätestens beim gut aufgelegten Frank Fröhlich im Tor des TSV. So blieb es beim für Wülflingen extrem wichtigen 1-0 Heimsieg.

Fazit:
Der TSV Wülflingen erkämpfte sich verdient einen knappen Sieg gegen enttäuschende „Fatschis“.
Während der TSV nun vor dem letzten Spieltag wieder beste Aussichten auf den Klassenerhalt hat, geht es für Fatschenbrunn noch einmal darum sich mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause zu verabschieden. Deshalb zählt für die „Fatschis“ am kommenden Sonntag gegen die bereits abgestiegenen Untersteinbacher nur ein Sieg.

SV Fatschenbrunn - Spfrd. Steinsfeld 2 : 5 (0 : 1) [ 13. Mai. 2014 ]

Spielbericht von Jan Slawik !!!

SV Fatschenbrunn 2 : 5 (0 : 1) Sportfreunde Steinsfeld

Aufstellung SVF:
Sebi Pickel – Hannes Engert, Sebastian Lang, Thomas Oppelt, Domi Schlund – Jan Slawik – Julius Neundörfer, Simon Hümmer, Florian Neeb, Julian Hornung – Adrian Neundörfer
Bank: Bernd Oppelt (↔ Domi Schlund); Sven Stapf (↔ Adrian Neundörfer), Markus Viering

Tore: 0-1 Steffen Vollert (17. Min); 0-2 Heiko Jochum (68. Min); 1-2 Simon Hümmer (73. Min); 2-2 Julius Neundörfer (76. Min); 2-3 Eugen Ranftel (80. Min); 2-4 Steffen Vollert (85. Min); 2-5 Steffen Vollert (90. Min)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Tobias Jochum (Spfrd./90. Min/Tätlichkeit)

Am vergangenen Sonntag empfing der SV Fatschenbrunn den Tabellendritten aus Steinsfeld. Die Sportfreunde mussten gewinnen um ihre Chance auf den Aufstieg zu wahren, während die „Fatschis“ die dritte Niederlage in Folge unbedingt vermeiden wollten.

Von Beginn an entwickelte sich dann ein Spiel, dass von vielen langen Bällen und damit auch vom starken Wind geprägt war. Steinsfeld spielte nahezu jeden Ball hoch in die Hälfte der „Fatschis“ und versuchte so das Mittelfeld schnell zu überbrücken und ihre schnellen Sturmspitzen einzusetzen. So auch in der 17. Spielminute. Ein weiter Schlag aus der eigenen Hälfte flog über das gesamte Feld und fand den aus stark abseitsverdächtiger Position startenden Steffen Vollert, der den Ball zur 1-0 Führung ins Tor verlängerte.

Fatschenbrunn tat sich schwer im Spiel nach vorn und konnte lediglich bei zwei Vorstößen von Julius Neundörfer über die rechte Seite für Gefahr im Strafraum der Gäste sorgen. Steinsfeld versuchte es weiterhin hoch und weit. Die Gäste hatten auch mehr vom Spiel, konnten aber keine weiteren Tore bzw. große Tormöglichkeiten in Hälfte eins kreieren.

Nach dem Seitenwechsel spielten die „Fatschis“ nun mit Rückenwind, was es den Steinsfeldern schwerer machte mit ihren langen Bällen zu agieren. So neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Fatschenbrunn hatte dann die erste gute Tormöglichkeit in Hälfte zwei. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze gab es Freistoß für die Hausherren. Florian Neeb fasste sich ein Herz und zog Vollspann aufs Tor, doch Gäste-Torwart Patrick Wagenhäuser konnte den Ball entschärfen. Fatschenbrunn agierte nun offensiver um den Ausgleich zu erzwingen. So ergaben sich natürlich Räume für die Steinsfelder, die sie dann in der 68. Minute bei ihrer ersten vernünftigen Torchance in Hälfte zwei auch direkt zum
2-0 nutzten. Eine flache Hereingabe von der linken Seite rutschte durch den 16er der „Fatschis“ und gelang über Umwege zu Heiko Jochum, der unbedrängt einschob (68. Min).

Wer nun dachte das Spiel wäre gelaufen, sollte sich gewaltig täuschen. Fatschenbrunn spielte jetzt bedingungslos nach vorn und wurde bereits fünf Minuten später belohnt. Simon Hümmer schlenzte den Ball aus 20 Metern unhaltbar ins rechte Toreck. Steinsfeld fing an zu wackeln und wurde weitere drei Minuten später durch einen Konter eiskalt erwischt. Der starke Julius Neundörfer zog über rechts in den Strafraum, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und versenkte den Ball trocken im kurzen Eck zum umjubelten 2-2 Ausgleichstreffer (76. Min).
Die „Fatschis“ wollten nun den Sieg und spielten weiter offensiv. So hätte Simon Hümmer bei einem weiteren Schlenzer die Partie fast vollständig gedreht, doch dieses mal konnte der Torhüter den Ball gerade noch so zum Eckball klären. Die Steinsfelder, die kurzzeitig geschockt wirkten, berappelten sich dann aber wieder. Einen über die rechte Seite vorgetragenen Konter mit abschließender Flanke vollendete der eingewechselte Eugen Ranftel eiskalt zur erneuten Gästeführung (80. Min). Der SVF machte jetzt komplett auf und versuchte erneut den Ausgleich zu erzwingen, doch die Steinsfelder nutzten ihre Räume konsequent aus und verbuchten so in der 85. Minute durch einen Kopfballtreffer von Steffen Vollert das 4-2 und damit die Vorentscheidung.
Turbulent wurde es dann noch einmal in der Nachspielzeit. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld ließ sich Steinsfelds Tobias Jochum zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah folgerichtig die rote Karte. Große Folgen hatte dies für die Gäste allerdings nicht mehr. Im Gegenteil... Mit Abpfiff besorgte Steffen Vollert den 5-2 Endstand, nachdem er bei einem weiteren Konter alleine auf Sebastian Pickel zu lief, ihn umkurvte und locker einschob.

Fazit: Steinsfeld wahrt sich die Chance auf den Aufstieg nach zehn starken Schlussminuten. Nach dem 2-2 waren die „Fatschis“ drauf und dran die Partie komplett zu drehen, doch mit dem 2-3 fingen sich die Steinsfelder und gewannen letztendlich 5-2 in Fatschenbrunn.

DJK Fürnbach - SV Fatschenbrunn 2 : 1 (0 : 1) [ 10. Mai. 2014 ]
DJK Fürnbach 2 – 1 (0-1) SV Fatschenbrunn Aufstellung SVF: Sebi Pickel – Hannes Engert, Thomas Oppelt, Seppl Lang, Rainer Schütz – Jan Slawik ( C ) - Domi Schlund, Florian Neeb, Simon Hümmer, Julian Hornung – Adrian Neundörfer Bank: Bernd Oppelt (↔ Adrian Neundörfer); Markus Viering; Jochen Oppelt Tore: 0-1 Simon Hümmer (10. Min); 1-1 Sebastian Stürmer (60. Min); 2-1 Johannes Mück (89. Min) Besonderes Vorkommnis: Simon Hümmer sieht Gelb-rot (SVF/87. Min/Meckern) Bei sommerlichen Temperaturen empfing am vergangenen Sonntag die DJK Fürnbach den SV Fatschenbrunn zum Steigerwald-Derby. Nach der bitteren 1 : 4 Niederlage gegen Ebelsbach war den „Fatschis“ sichtlich anzumerken, dass sie auf Wiedergutmachung aus waren. Von Beginn entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor … und zwar auf das Tor der Fürnbacher. So ergaben sich bereits nach wenigen Minuten erste gute Schussmöglichkeiten für die „Fatschis“, doch zunächst verzog Florian Neeb knapp ehe auch Simon Hümmers Schussversuch sein Ziel verfehlte. Die tief stehenden Fürnbacher bekamen zunächst überhaupt keinen Zugriff und so erspielten sich die Gäste Chance um Chance. Nach einer Flanke von Sebastian Lang stieg Hannes Engert am höchsten und köpfte haarscharf an der Führung vorbei. Diese sollte dann aber doch noch folgen. Einen schönen Angriff über die rechte Seite mit abschließender Flanke von SVF-Trainer Flo Neeb verwertete Simon Hümmer mit dem linken Fuß zur hochverdienten 1-0 Führung für Fatschenbrunn. Mit der Führung im Rücken blieben die „Fatschis“ am Drücker und hatten kurze Zeit später durch einen weiteren Distanzschuss von Flo Neeb die nächste gute Chance zu verzeichnen. Im Anschluss daran verflachte das Spiel ein wenig. Fürnbach stand weiterhin tief in der eigenen Hälfte während die Fatschenbrunner den Ball in den eigenen Reihen hielten. So trudelte das Spiel in Richtung Halbzeit. Eine Großchance ergab sich dann aber doch noch. Nach einem grobem Abwehrfehler in Fürnbachs Hintermannschaft spritzte Rainer Schütz dazwischen und kam mit der Fußspitze noch vor dem Heimtorwart an den Ball. Doch auch sein Versuch verfehlte das Tor um Haaresbreite. So ging es mit einem für Fürnbach noch schmeichelhaften Ergebnis von 0-1 in die Pause. In der zweiten Hälfte wurde die Partie dann ausgeglichener. Auch Fürnbach spielte nun des öfteren nach vorn und kam so zu ersten Torannäherungen. So verfehlte die Heimelf zunächst bei einem Fernschuss knapp, bevor sich Sebastian Pickel nach einem Schuss von Simon Hellermann auszeichnen konnte. Doch auch die Gäste hatten weiterhin ihre Chancen. Einen flatternden 30-Meter-Schuss von Thomas Oppelt ließ DJK-Keeper Michael durch die Hosenträger rutschen, von wo aus der noch auf den Boden und anschließend gegen die Latte sprang. So kam es wie es kommen musste. Eine Vielzahl von Großchancen liegen gelassen, mussten die „Fatschis“ in der 60. Minute mit ansehen wie Sebastian Stürmer einen Querpass zum 1-1 Ausgleich verwertete. Beide Mannschaften wollten nun den Sieg. Fatschenbrunn kam über Rainer Schütz, er tankte sich über links durch um kam zum Schuss, doch auch sein Versuch konnte über die Latte gelenkt werden. Nach einem schönen Pass auf die rechte Seite fasste sich dann Domi Schlund ein Herz und zog ab, doch auch sein Schuss fand nicht den Weg ins Tor, sondern prallte vom Pfosten zurück ins Feld. Als dann alles nach einer Punkteteilung roch gab es für die „Fatschis“ noch die Höchststrafe. Ein Schuss aus 25 Metern von Johannes Mück wurde unhaltbar vor dem 16er abgefälscht und senkte sich zum 2-1 für Fürnbach in die Maschen (89. Min). Fatschenbrunn warf zwar nochmal alles nach vorn, doch der Ausgleich sollte trotz zweier aussichtsreicher Möglichkeiten nicht mehr gelingen. Fazit: Fatschenbrunn vergab eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen und hatte zudem noch zweimal Pech mit dem Aluminium. So verlor man letztendlich ein Spiel, dass man eigentlich zur Halbzeit schon hätte gewonnen haben können. In Hälfte zwei sah man ein ausgeglichenes Spiel mit den besseren Chancen für Fatschenbrunn. Da sich die Fürnbacher allerdings als die deutlich effektivere Mannschaft präsentierten, behielten sie die Punkte schlussendlich bei sich.
SV Fatschenbrunn - SV Rapid Ebelsbach [ 1. Mai. 2014 ]

SV Fatschenbrunn 1 -: 4 (1 : 4) SV Rapid Ebelsbach

Aufstellung:
Sebi Pickel – Hannes Engert, Thomas Oppelt, Sebastian Lang, Rainer Schütz – Jan Slawik – Julius Neundörfer, Simon Hümmer, Florian Neeb, Julian Hornung – Adrian Neundörfer

Tore:
1-0 Florian Neeb ( 5.Min); 1-1 Torsten Stößel (13. Min); 1-2 Sascha Brix (19. Min); 1-3 Marcel Strätz (21. Min); 1-4 Mirco Bräutigam (35. Min)



Eine Woche nach dem Sieg gegen Prappach empfingen die „Fatschis“ am vergangenen Sonntag den SV Rapid Ebelsbach. Nach der 5 : 1-Schlappe in der Hinrunde, merkte man den „Fatschis“ von Anpfiff weg an, dass dies nicht noch einmal passieren sollte und so spielte man munter nach vorne. Dies wurde auch bereits nach fünf Minuten belohnt, da Spielertrainer Florian Neeb einen Schuss aus 18 Metern per Aufsetzer im Tor der Gäste unterbrachte.

 

Beide Mannschaft agierten im Anschluss an den Führungstreffer weiter offensiv und versuchten schnell einen weiteren Treffer zu erzielen. Dies sollte dann auch acht Minuten später gelingen. Einen Abstimmungsfehler in der SVF-Hintermannschaft nutzte Ebelsbachs einzige Sturmspitze, Torsten Stößel, aus und lenkte den Ball ins leere SVF-Tor. Das Spiel wurde weiterhin von beiden Mannschaften offen gestaltet, ohne dass sich weitere hochkarätige Chancen erspielt wurden. Dennoch gelang Sascha Brix nach 19 Minuten der Führungstreffer für Ebelsbach, den er per satten Volleyschuss ins linke Toreck besorgte.

 

Ebelsbach wollte nun nachsetzen und kam nach einem Foul an der Straufraumgrenze bereits zwei Minuten später zur nächsten aussichtsreichen Möglichkeit. Innenverteidiger Marcel Strätz zog Vollspann ab und traf den Außenspieler der SVF-Mauer, von dem aus sich der Ball unhaltbar ins lange Eck senkte (21. Min). Das Spiel beruhigte sich nun wieder etwas, wobei Ebelsbach keinesfalls die bessere,  jedoch die effektivere Mannschaft war und aus drei Chancen drei Treffer erzielte. Das Gefühl, dass bei den „Rapidlern“ alles funktionierte, konnte man spätestens beim 1 :4 durch Mirco Bräutigam gewinnen. Auch sein Kopfball wurde unhaltbar ins Tordreieck abgefälscht (35. Min). Mit dem 1 : 4 ging es dann auch in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte zogen sich die Gäste dann weit zurück und spielten eigentlich nur noch über lange Bälle bzw. über schnelle Konter nach Ballgewinnen. Fatschenbrunn machte das Spiel, ohne jedoch zwingenden Druck erzeugen zu können. So waren es zunächst wieder die Gäste, die die Chancen hatten. Bei zwei schnellen Kontern über ihren starken Linksaußen Sascha Brix, hätte Ebelsbach das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben können. Doch beide Male scheiterte er am gut reagierenden Sebastian Pickel im Tor der Hausherren. Anschließend gelang es den Ebelsbachern kaum nochmal konstruktiv nach vorne zu spielen und so waren die „Fatschis“ für die Offensivszenen zuständig. Das es an diesem Tag einfach nicht sein sollte, wurde dann einmal mehr deutlich als Florian Neebs Schuss ans Lattenkreuz und von dort zurück ins Spielfeld sprang. Alles in allem gelang es den Fatschenbrunnern aber auch nicht den nötigen Druck auf die Ebelsbacher zu erzeugen um sie noch einmal ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. So konnten weder zwei gefährliche Hereingaben von Julian Hornung verwertet, noch der Fernschuss von Jan Slawik im Tor untergebracht werden. Damit blieb es dann beim 1 : 4 aus Sicht der „Fatschis“.

Fazit:
In einem ausgeglichenen Spiel versenkten die Gäste aus Ebelsbach in Hälfte eins jede Halbchance irgendwie im Tor der Heimelf. In Hälfte 2 passierte dann nur noch wenig und so trennten sich der SVF und Rapid Ebelsbach mit 1 : 4. Am Sonntag kommt es für die „Fatschis“ nun zum Steigerwald-Derby gegen Fürnbach, wo die Neeb-Schützlinge unbedingt wieder punkten wollen.

SV Fatschenbrunn - TSV Prappach 1 : 0 [ 23. Apr.. 2014 ]

SV Fatschenbrunn 1  : 0 (1 : 0) TSV Prappach


Aufstellung SVF:
Sebastian Pickel – Hannes Engert, Sebastian Lang, Thomas Oppelt, Rainer Schütz – Jan Slawik ( C ) - Domi Schlund, Simon Hümmer, Florian Neeb, Julian Hornung – Julius Neundörfer
Bank: Adrian Neundörfer (↔ Julius Neundörfer), Bernd Oppelt (↔ Domi Schlund), Markus Viering (↔ Jan Slawik)


Tor: Florian Neeb (31.Min)

Besonderes Vorkommnis: Hannes Engert sieht Gelb-Rot (SVF/93.Min/Meckern)


Zwei Tage nach dem 10 : 0 Kantersieg über Steinbach empfing der SV Fatschenbrunn am Ostermontag den Tabellennachbarn aus Prappach. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen und viel Mittelfeldgeplänkel, sodass sich zunächst keine größeren Torchancen ergaben.

So resultierte die erste große Tormöglichkeit aus einem Freistoß heraus. Nach einem Foul an Julius Neundörfer legte sich Simon Hümmer den Ball zum Freistoß aus aussichtsreicher Position zurecht. Sein Schlenzer knallte allerdings ans linke Lattenkreuz und konnte anschließend geklärt werden. Auf der Gegenseite verletzte sich Prappachs Stürmer Harry Zenn ohne gegnerische Einwirkung bei einem Sprint. Für ihn kam Spielertrainer Michael Volkmuth in die Partie, wodurch sich das Spiel dann auch etwas veränderte.

 

Prappach agierte mit vielen langen Bällen auf ihren nun immens kopfballstarken Stoßstürmer Volkmuth, ohne damit jedoch zum Erfolg zu kommen – im Gegenteil! Im Anschluss an einen Eckball kam der zweite Ball genau auf den Fuß von SVF-Trainer Flo Neeb, dessen Schuss noch abgefälscht wurde und dadurch unhaltbar neben dem Pfosten zur 1 : 0 SVF-Führung einschlug.

Kurz danach gab es dann einen Schockmoment für die „Fatschis“. Nach einem harten Einsteigen auf Höhe des „16ers“ blieb Fatschenbrunns Julius Neundörfer liegen und musste anschließend aufgrund einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden. Anschließend passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem verdienten 1 : 0 in die Pause.

 

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ruppiges Spiel mit wenigen Tor- dafür aber umso mehr Zweikampfszenen. Prappach agierte nun etwas offensiver, konnte aber lange Zeit die Kopfballverlängerungen ihres Spielertrainers nicht verwerten. So dauerte es bis zum Beginn der Schlussphase, bis eine dieser Kopfballverlängerungen in Michael Kraft einen Abnehmer fand. Dieser legte sich den Ball noch einmal vor  und scheiterte dann am heraus eilenden Sebastian Pickel im SVF-Tor.

Kurz darauf hatte Adrian Neundörfer auf der Gegenseite die Entscheidung auf dem Fuß. Nach einem starken Alleingang von Florian Neeb legte dieser uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Adrian Neundörfer, dieser konnte den Ball allerdings nicht mehr genügend drücken um ihn ins leere Tor zu schieben sodass der Ball zum Abstoß ins Toraus kullerte. So wollte Prappach noch einmal seine Chance nutzen und warf in den letzten Spielminuten alles nach vorne. Sie drückten die „Fatschis“ tief in die eigene Hälfte und spielten eine hohe Flanke nach der anderen in den Strafraum der Hausherren. So hatten die „Fatschis“ dann auch nochmal Glück, dass ein Kopfball von Jochen Saum von Sebi Pickel pariert werden konnte, ehe Michael Volkmuth den Abpraller per Bogenlampe auf die Latte beförderte. Dies sollte es dann aber auch gewesen sein und so konnten die „Fatschis“ den nächsten Sieg feiern und die Prappacher in der Tabelle überholen.

Fazit:

 

Das von zwei guten Defensivreihen geprägte Spiel konnte der SVF mit 1 : 0 für sich entscheiden. Zwar hatte Prappach am Ende nochmal zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch alles in allem machten sie dann doch zu wenig nach vorne. Die „Fatschis“ hatten beim Siegtreffer das Glück auf ihrer Seite und klettern mit den 3 Punkten in der Tabelle auf Platz 5!


««« ««  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | [...]  »» »»»

admin - Powered by MyNews 1.6.4