Aktuelle Spielberichte
TSV Zell SV Fatschenbrunn, 14.09.2012 [ 14. Okt. 2012 ]

Heute ist der Spitzenreiter SV Fatschenbrunn zu Gast in Zell am Ebersberg. Der noch ungeschlagene SVF möchte seine Siegesserie fortsetzen, doch der TSV Zell wird alle möglichen Geschütze auffahren um dies zu verhindern. Zell bis jetzt nur mit einer Niederlage in der laufenden Saison ist nicht zu unterschätzen, doch die Fatschenbrunner sind auf den Gegner vorbereitet und werden ihr Bestes geben.


Aufstellung:


Tor: Sebastian Pickel

Abwehr: Bernd Oppelt (K), Florian Neeb, Jan Slawik, Hannes Engert

Mittelfeld: Renè Hellmuth, Sebastian Lang, Simon Hümmer, Thomas Oppelt

Sturm: Adrian Neundörfer, Julian Hornung


Auswechselspieler: Jochen Oppelt, Dominik Husslein, Joshua Reußenzehn, Markus Viering


Schiedsrichter: Jürgen Redel


In den ersten Minuten legen beide Mannschaften gleich ein ordentliches Tempo hin und versuchen durch mehrere lange Bälle und Pässe vor das Tor des Gegners zu gelangen. Jedoch kommt keine der beiden Mannschaften richtig zum Abschluss. Bis jetzt ist das Spiel ziemlich ausgeglichen. Im Mittelfeld wird vom SVF gekämpft, jedoch ohne Tor-Erfolg. Auch der Fatschenbrunner-Sturm hat Anfangs noch so seine Probleme.

20 Spielminute. Die Zeller sind im Ballbesitz und können vor das Tor der Fatschis gelangen. Doch da ist Sebastian Pickel und kann den Ball nur abwehren. Der Ball rollt Richtung Ecke kurz hinterm 16-Meterraum. Da steht ein Zeller alleine da und möchte antreten. Doch da ist auch schon wieder Pickel, rutscht aus und kann den Ball leider nicht erwischen. Er prallt mit dem Zeller-Spieler zusammen. Der Schiedsrichter zögert nicht lange und stellt den Torhüter des SVF's vom Platz. Die Fatschenbrunner Spieler sowie Anhänger des Sportvereins können diese Entscheidung nicht verstehen und sind völlig aus dem Häuschen. Nun muss der Trainer des SVF's umdenken. Reußenzehn kommt für Pickel in das Tor. SVF-Verteidiger Hannes Engert muss den Kürzeren ziehen und opfert sich, da die Fatschis jetzt nur noch mit 10-Männern spielen dürfen.


Es ist nicht mehr so locker wie zu Anfang der Partie. Der SVF ist unsicher und kann sich anfangs mit dieser Situation noch nicht zurechtfinden. Dann passiert es, der SVF lässt den Ball durch die hinteren Reihen durch. Der Zeller-Stürmer steht nur noch vor Reußenzehn und schiesst. 1:0 für die Gäste. 30 Minuten gespielt.


Die Fatschis spielen nun aggressiver und man merkt, dass sie den Ausgleich so schnell wie möglich erzielen wollen. Es wird gut kombiniert, jedoch kommt es immer wieder zu langen Bälle, welche die Fatschenbrunner-Stürmer schlecht verarbeiten können und somit am Tore-Schiessen scheitern.


Halbzeit in Zell.


So geht man mit den Fatschis nicht um. Mit viel Selbstbewusstsein und einer neuen Einstellung kommen unsere Jungs aus der Kabine. Schon nach dem Anstoss merkt man, dass es den Zellern gleich an den Kragen gehen wird. Wie besprochen, kommen die Bälle genauer und flacher am Mitspieler an und können dadurch besser verarbeitet werden. Die Fatschenbrunner-Abwehr steht sehr solide da und lässt nichts durch. Auch im Mittelfeld und im Sturm ist jetzt mehr Koordinierung. 55. Spielminute. Eckball für die Fatschis!

Renè Hellmuth schiesst. Der Ball kommt auf Simon Hümmer der gibt ihn weiter an Adrian Neundörfer. Dieser umläuft seinen Gegenspieler und zieht ab. 1:1. Tooooor! Mr. Ausenrist hat wieder zugeschlagen! Wahnsinns Schuss-Technik dieser Junge!


Nun ist wieder alles drin. Aber man merkt, dass sich der SVF nicht mit diesem Ergebnis zufrieden gibt und gibt Vollgas. Nicht nur die Spieler sondern auch die Fan's. Die den Schiedsrichter genau unter die Lupe nehmen, denn dieser hat heute den meisten Schaden angerichtet. Der TSV Zell versucht durch viele hohe Bälle in den Sturm, das Spiel auf die Seite der Fatschenbrunner Verteidung zu verlagern. Doch es klappt nicht und die Fatschis können durch kurze Pässe und Sprints auf den Aussenseiten sich wieder vors Tor der Zeller kämpfen. Ein Angriff der Fatschis, gut herausgespielt aus der Abwehr auf Florian Neeb der lupft den Ball zu Neundörfer. Neundörfer nimmt ihn an und drückt ab. Tooooooor!!!!! 1:2 SVF! Danke Adrian! SVF! SVF!


Der SVF möchte gerne noch ein weiteres Tor erzielen, scheitert jedoch im Mittelfeld, da die Bälle von den Zellern sofort wieder in die Hälfte der Fatschis gedroschen werden. Somit verlagert sich das Spiel in den letzten paar Minuten auf die Seite des SVF's und es wird nochmal spannend. Doch mit der heutigen Abwehrleistung des Fatschenbrunner Sportvereins und der Spitzen-Torhüter-Leistung von Reußenzehn haben die Zeller bestimmt nicht gerechnet. Kein Vorbeikommen! Keine Chance!


Mit diesem verdienten Endergebnis verabschieden sich unsere Jungs und werden ordentlich von ihren Fan's gefeiert!



Ein weiteres packendes Spiel für die Fan's und Spieler von Fatschenbrunn.

70 Minuten mit 10-Mann spielen und dann auch noch 2 Tore zum Sieg schiessen, dass muss erst mal einer nachmachen. Schade aber, dass es auch in der B-Klasse Schiedsrichter gibt die nicht den richtigen Überblick haben.


Bis nächsten Sonntag um 15:00 Uhr in Fatschenbrunn!

Diesmal freuen wir uns auf das

El Clássico gegen den Radsportverein Unterschleichach!

1. FC Ziegelanger - SV Fatschenbrunn - 30.09.12 [ 30. Sep. 2012 ]

Durch den Punktabzug ist der FC Ziegelanger (11.Platz/6 Punkte) wieder etwas nach unten abgerutscht. Mit dem Tabellenführer SV Fatschenbrunn (1.Platz/19 Punkte) haben die heutigen Gastgeber ein enorm schweres Heimspiel vor sich. Die Steigerwälder wollen sich auch nach dem 4:1 Sieg gegen Knetzgau das nächste Team vorknüpfen und setzen ganz klar die Verteidigung des ersten Platzes als Ziel an. Allerdings sollte der SVF aufpassen, denn die Ziegelangerer sind zwar die heutigen Außenseiter, könnten aber vielleicht trotzdem das ein oder andere Ass im Ärmel haben. Freuen wir uns auf ein weiteres spannendes Fußballspiel.


Aufstellung:


Tor: Sebastian Pickel

Abwehr: Andreas Weigel, Bernd Oppelt (Kapitän), Hannes Engert, Jan Slawik

Mittelfeld: Thomas Oppelt, Julian Hornung, Sebastian Lang, Simon Hümmer

Sturm: Christian Hönninger, Adrian Neundörfer


Bank: Jochen Oppelt, Rene Hellmuth, Joshua Reußenzehn, Markus Viering


Schiedsrichter: Engelbert Friedrich


Ziegelanger, 30.09.2012, 15:00 Uhr

Heute muss der SVF auch ohne Spielertrainer und Tormaschine Dominik Husslein auskommen. Aber die Fans und auch die Mannschaft ist zuversichtlich und findet für die beiden Spieler guten Ersatz. In den ersten Minuten finden sich beide Mannschaften recht gut in das Spiel ein. Doch nach 5 Minuten zeigt Simon Hümmer wofür er bekannt ist. Nach einem scharfen Pass aus dem Mittelfeld, nimmt er den Ball ruhig und gekonnt an. Umspielt 2 Gegenspieler und trifft ins untere rechte Eck. 0:1 für den SVF!


Der FC Ziegelanger wusste das es nicht leicht wird und versucht so stark dagegenzuhalten wie es nur geht. Doch der SVF spielt einfach zu guten Fußball und die Fans sehen das nächste Tor. Nach einen weiteren Geniestreich im Mittelfeld kommt der Ball auf Christian Hönninger und der zögert nicht lange und schiesst ins lange Eck. Tor für die Fatschis! 0:2! (10. Minute) Binnen kurzer Zeit legen die Fatschis ein Tempo hin, dass schwierig sein wird zu bremsen. Wegen Meckerns, muss der schon mit gelb vorbelastete Spieler aus Ziegelanger vom Platz gestellt werden. Gelb-Rot. Ziegelanger nur noch mit 10-Mann.


Die Mannschaft aus den Weinbergen, kann den Druck der Fatschis nicht standhalten und es kommt in der Verteidigung zu Lücken, die der SVF sofort ausnutzt und das 0:3 erzielt. Diesmal war es wieder dieser Christian Hönninger, der sein Unwesen mit dem Ball treibt. Pass von den Aussen über Sebastian Lang, die Flanke rein, die Ballannahme und drin das Ding. Die Fatschenbrunner Torfabrik ist einfach nicht zu bremsen. Doppelpack vom Publikums-Liebling Hönninger! (20. Min.)


Durch den hohen Ballbesitz des SVF's kommt der FC Ziegelanger nur selten an den Ball und geht dadurch härter in die Zweikämpfe und es entsteht ein Freistoss für die Gäste.

Die Mauer formiert sich und Simon Hümmer lenkt den Ball gekonnt darüber. Der Ball fliegt und schlägt ins obere rechte Eck des Gehäuses des FC Ziegelangers ein. Wahnsinns-Tor! 0:4 SVF! (33. Min.) Diese Jungs sind nicht zu stoppen!


Halbzeit in Ziegelanger!


Weiter geht’s! Mit ein paar taktisch personellen Veränderungen geht der SVF in die letzte Halbzeit. Auf Seiten des SVF's wird etwas lockerer gespielt, denn mit dieser hohen Führung, kann kaum noch etwas „anbrennen“. Nichts desto trotz, wird weiterhin versucht wieder an das Spiel der letzten Halbzeit anzuknüpfen. Am Anfang tut sich der SVF noch etwas schwer, doch schon nach kurzer Zeit haben sich unsere Jungs wieder eingespielt und schon steht Julian Hornung vor dem Tor bereit. Er wartet auf die Flanke, der Torwart will den Ball klären doch da ist schon Hornung und drückt die Kugel in das Tor. 0:5! Auf geht’s Fatschis!


Der SVF beherrscht das Spiel und baut sehr gut auf. Die Jungs haben viel Platz den Ball über die Aussenseiten durch Thomas Oppelt und Lang nach vorne zu tragen. Ein Pass ins Mittelfeld und der Ball wird von Jan Slawik verarbeitet und landet im Sturm, dort muss nur noch Adrian Neundörfer, den Ball durch gekonnte Fußballtechnik ins Netz schieben. Der Keeper des FC's sieht schwarz und es steht 0:6 für die Gäste aus dem Steigerwald. Von diesem hohen Ross sind die Fatschis erstmal nicht herunterzubringen und das merkt man auch.


Trotz Bemühungen Ziegelangerer Mittelfeldspieler schaffen sie es nicht, das Spiel vor das Tor der Fatschis zu verlagern und werden von der Fatschenbrunner-Verteidigung gestoppt. Sebastian Pickel hat heute wenig zu tun und wird als zusätzliche Anspielstation genutzt um noch schneller hinten raus zu kommen. Der schnelle Spielaufbau und die sicheren Pass-Spiele bringen den SV Fatschenbrunn schnell vor das Tor der Gastgeber. Wenn man dann noch solch ein Mittelfeld und Sturm sein Eigen nennen darf ist das 0:7 nicht weit entfernt. Wieder schlägt Simon Hümmer zu aber diesmal in die linke Ecke. Tor für die Fatschis! 0:7! Und sie wollen noch mehr.


Beim FC Ziegelanger geht es heiß her, es herrscht sehr viel Unruhe im Team. Dennoch schnappt sich ein Spieler des FCZ den Ball, versucht durch die Abwehr der Fatschis zu gelangen. Scheitert erst, aber der Ball konnte vom SVF nicht rechtzeitig geklärt werden und der FC Ziegelanger erhält eine einmalige Chance und nutzt diese auch. Der Stürmer schiebt den Ball an Pickel vorbei und es steht „nur“ noch 1:7. Ehrentreffer!


Kurz darauf wird beim SVF gewechselt! Oppelt für Engert und Reußenzehn für Neundörfer. Die Verteidigung, wie auch das Mittelfeld des Sportvereins aus Fatschenbrunn stehen wieder mal perfekt und mit einem Lauf über die linke Aussenbahn und dem dazugehörigen Pass ins Mittelfeld kann das nächste Tor herausgespielt werden. Hönninger umläuft den Gegenspieler und drückt ab. Das Triple ist perfekt! Danke Christian! 1:8 für den SVF. Kurze Zeit später bekommt Joshua Reußenzehn endlich die Chance. Der Pass von Hornung und Reußenzehn muss in nur noch reinschieben. 1:9 SVF! Und das ist auch der Endstand des heutigen Spieltages!


So leicht ist der SVF nicht zu stoppen! Der Beutezug geht weiter! Der personell schwache 1. FC Ziegelanger konnte den extrem starken SV Fatschenbrunn einfach nicht standhalten und wirkte sehr unentschlossen und nervös am Ball. Trotz der 2 fehlenden, wichtigen Spieler, haben die Fatschis bewiesen, dass egal welcher Mann auf dem Platz steht, das Team und das Zusammenspiel am wichtigsten ist. Wenig Fehlpässe, dadurch der hohe Ballbesitz, gekonnte Zweikämpfe und die vielen Treffer machen das Spiel der Fatschenbrunner Fußballer immer attraktiver. Und zu attraktivem Fußball gehören auch wieder unsere Fans und Anhänger, die natürlich wieder mit ihren Fußballern mitgefiebert haben. Danke Leute!

Am Mittwoch (03.10.12, Feiertag) geht es gegen die Mannschaft aus Kirchlauter. Der Traum geht weiter!


Spieler des Tages: Christian Hönninger!

SV Fatschenbrunn - 1. FC Knetzgau den 23.09.2012 [ 24. Sep. 2012 ]

Angespannt. Das ist selbst der SV Fatschenbrunn vor so einem wichtigem Spiel, gegen die Mannschaft aus Knetzgau. Jeder Spieler weiss, dass die Knetzgau(n)er auch Fußball spielen können, man darf sich aber nicht verrückt machen. Denn der SVF ist Spitzenreiter und das verdient. Jedoch will an diesem heutigen Spieltag der FC Knetzgau unseren Fatschenbrunnern das Fußball-Leben zur Hölle machen. Freuen wir uns auf eine heisse Partie voll Emotionen und Leidenschaft.


Mit einer komplett besetzen Bank und der so gut wie perfekten Elf auf dem Platz, startet der SVF in ein weiteres Heimspiel:


Tor: Sebastian Pickel

Abwehr: Hannes Engert, Florian Neeb, Andreas Weigel,

Mittelfeld: Jan Slawik (C),Thomas Oppelt, Julian Hornung, Simon Hümmer, Sebastian Lang

Sturm: Dominik Husslein, Adrian Neundörfer


Ersatzbank: Bernd Oppelt, Christian Hönninger, Rene Hellmuth Jochen Oppelt, Oliver Hellmuth


Schiedsrichter: Thomas Eichelsdörfer


Begleitet von Angriffsgetrommel laufen beide Mannschaften auf das Spielfeld. Die Fatschenbrunner Ultras haben diesmal ihre Waffen ausgepackt. Ausgerüstet mit der Tor-Trompete und der Sieges-Trommel sowie dutzend weiteren Kehlen, sind die wieder so zahlreich erschienenden Fans bereit für dieses Heimspiel.


Der FC Knetzgau startet aggressiv und mit sehr viel Selbstvertrauen, der junge SVF hingegen merkt dies und spielt in den ersten Minuten recht nervös. Mit einem gekonnten Angriff in der 5. Minute, kann sich ein Knetzgauer Stürmer den Ball erkämpfen, läuft durch die Abwehr, kurzer Pass auf seinen Mitspieler und dieser macht mit einem strammen Schuss das erste Tor in diesem Spiel. 0:1 für die Gäste aus Knetzgau. (5. Min.)


Das frühe Tor hat die Fatschis wachgerüttelt und sie halten stärker dagegen. Leider lies sich ein Freistoss kurz vor dem 16er des SVF's nicht verhindern. Der Schütze knallt den Ball mit viel Gefühl und Kraft, auf die rechte obere Latte der Fatschis. Vor diesem Mann muss man Obacht nehmen, denn er weiss, wie man Freistösse schiesst.


18. Spielminute. Ballbesitz Fatschenbrunn. Pass zu Julian Hornung, der läuft sich auf der linken Aussenseite frei, spielt den Ball in den 16 Meter-Raum und genau auf Sebastian Lang, der sich rechts vorm Tor freigelaufen hat und abzieht. Ausgleichstreffer. 1:1. Auf geht’s vorwärts SVF!


Nach diesem Treffer wirken die Fatschis immer sicherer und können sich durch etliche Spiel-Kombinationen immer mehr vor das Tor des FC Knetzgau's spielen. Doch die halten stark dazwischen und es kommt sehr oft zu Unterbrechungen, denn der heutige Schiedsrichter hat wohl eine neue Pfeife und will diese anscheinend unbedingt ausprobieren. Durch dieses schnelle Pfeifen des Schiedsrichters werden mehrere gefährliche Freistösse auf Seiten der Knetzgauer herausgespielt, diese das Tor aber nicht treffen.


Aber auch der SVF bekommt seine Freistösse. Schnell ausgeführt, Pass auf Hümmer, der schiesst, doch der Torhüter kann ins Aus klären. Der darauffolgende Eckball konnte leider nicht verwertet werden.


Dann sind wieder die Knetzgauer am Drücker, werden jedoch auf der rechten Aussenseite gestoppt, können sich aber im darauffolgenden Moment den Ball zurückerobern. Der Spieler will durch die Abwehr der Fatschis marschieren und bekommt den Ball abgenommen, lässt sich dabei fallen und der Unparteiische zeigt ohne zu Zögern auf den Elfmeterpunkt. Schreckensmoment für die Fatschenbrunner und ihre Anhänger !!!!


Mann gegen Mann. Hier ist nur eines gefragt, „Wer hat die stärkeren Nerven?!“ Der Knetzgauer Schütze läuft an, zielt ins linke Eck und Sebastian Pickel fällt wie eine Bahnschranke in die gleiche Ecke, erwischt den Ball, dieser geht auf den Pfosten und wieder in die Hände des Fatschenbrunner Keepers. Höchste Torhüter-Leistung, auf Bundesliga-Niveau. Die Hütte brennt. Die Fans sind am durchdrehen und feiern ihren so talentierten und jungen Torhüter Sebastian Pickel!!!


Noch in der gleichen Minute lässt sich der SVF nicht lumpen und kann durch einen Doppelpass auf der linken Aussenseite den Ball auf die rechte Seite spielen, von dort geht es weiter zu Adrian Neundörfer, der sich spitzbübisch freigelaufen hat und ins Tor der Knetzgauer abzieht! Tooooor! 2:1 für den SV Fatschenbrunn. Ausnahmezustand bei den Fatschis. Neundörfer mit dem wichtigen Tor für den SVF!


Nach einem Foul an Husslein, der dabei böse umgeknickt ist kommt der heissbegehrte Christian Hönninger ins Spiel. Durch weite Ausschüsse des Knetzgauer Keepers können diese das Spiel nicht von hinten aufbauen und die Fatschis eroberen sich in eigener Hälfte den Ball. Auch das Passspiel und der gesamte Spielaufbau der Knetzgauer trägt keine Früchte, denn die Defensive und das gute Zusammenspiel zwischen Abwehr und Mittelfeld der Fatschenbrunner lässt die Schelcher verzweifeln. Es wird wieder gefährlich vor dem Tor der Fatschis, durch einen stramm geschossen Freistoss erhofft sich der FC den Ausgleich. Aber da ist wieder Pickel und fischt den Ball aus der Luft, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Der König der Lüfte!


Durch das gute defensive Spiel der Fatschis, verteilt der leicht reizbare Unparteiische immer mehr Karten. Julian Hornung sieht Farbe Gelb. Bisher verwarnt: Hümmer, Lang, Hornung. Noch 2 Minuten zur Halbzeitpause. Angriff auf der rechten Aussenseite! Genialer Pass von Hönninger auf Neundörfer, dieser behauptet den Ball läuft ein paar Schritte und zieht ab.

3:1 SVF! Das so wichtige Tor vor der Pause! Klasse Jungs!


Halbzeit


Der SVF hat sich in der Halbzeit vorgenommen das nächste bedeutende Tor zu schiessen um den so berühmten Sack zuzuschnüren und den nächsten Heimsieg einzufahren. Doch auch Knetzgau möchte wieder den Anschluss finden und versucht alles dagegenzuhalten.

Julian Hornung, der heute wieder auf der Aussenbahn seine beste Leistung zeigt, kann durch mehrere geniale Flanken die Chancen der Fatschis auf das nächste wichtige Tor erhöhen. Leider, scheitert der SVF immer am Torwart der Schelcher, der auch ein gute Leistung an den Tag bringt.



Die nächste gelbe Karte für die Fatschis. Thomas Oppelt sieht Gelb, die Fans sind damit überhaupt nicht einverstanden und lassen es den Schiedsrichter spüren. Nichts desto trotz lässt sich der Fatschenbrunner Sportverein nicht davon beirren und spielt weiter sehr guten Fußball mit einer Kombination von Hönninger und Neeb, heisst die Endstation Sebastian Lang, doch dieser scheitert am Keeper des FC's. Weiter Chancen folgen und so vergeht die Zeit. Julian Hornung meldet sich wieder zum Dienst und kommt für Mr. Doppelpack Adrian Neundörfer ins Spiel.


Der FC Knetzgau ist nicht mehr so brisant wie zu Anfang der ersten Halbzeit, aber er versucht nicht ganz den Anschluss zum Spiel zu verlieren und versucht durch einen Distanzschuss ein Tor zu schiessen. Doch scheitert an sich selbst, weit am Tor vorbei.


Es ist nicht mehr lang zu spielen und man merkt, dass die Fatschis unbedingt noch ein Tor schiessen wollen. Wieder mal Hornung, der sich durch seine übernatürlichen Lauffähigkeiten den Ball erkämpft und ihn, auf den rechter Höhe spielenden Hönninger weiterleitet. Dieser zückt die Finte und mauert den Ball gekonnt ins linke lange Eck. Toooooooor! Hönninger setzt das Ausrufezeichen der Fatschis! 4:1 ! Da kann kaum noch etwas schief gehen!


Die restliche Spielzeit wird vom SVF souverän heruntergespielt und der Sportverein bleibt durch gekonntes Passspiel im Ballbesitz. Nochmal ein Alleingang von Hümmer, der leider am Torwart scheitert.


90 Minute.


Durch den frühen Rückstand in der 5. Minute sind unsere Jungs so langsam aufgetaut und haben sich nach der Zeit immer mehr zugetraut. Der wichtige Ausgleichs- und Anschlusstreffer, so wie alle anderen Tore waren allerfeinste Spielzüge und bestätigen die Leistung der vergangen Wochen und Monate. Nicht nur unsere Fußballer, sondern auch unsere unglaublich treuen und wertvollen Fans haben zu diesem Sieg viel beigetragen. Doch der Star dieses Tages ist und bleibt Sebastian Pickel, der mit einer herausragenden Leistung nicht nur die Knetzgauer beeindruckt hat, sondern auch die Fatschis! Fast wie ein Adler ist er durch die Lüfte geflogen. So leicht und elegant. Einfach klasse! Danke!

Nächste Woche sind wir zu Gast beim 1. FC Ziegelanger und möchten unseren Fans und Anhängern wieder ein Lächeln in die Gesichter zaubern. Bis dahin!

Spieler des Tages: Sebastian Pickel (wer sonst?)

Sukram Gniriev
Fatschenbrunner Abendzeitung/Sport



 
SG Eltmann II - SV Fatschenbrunn [ 16. Sep. 2012 ]
Schon wieder eine Woche vorbei, die Zeit vergeht wie im Fluge. Nach zwei weiteren Trainingseinheiten, steht das Spiel gegen Eltmann bevor. Fatschenbrunn Platz 2 und die 2. Mannschaft von Eltmann auf dem letzten Tabellenplatz, das krasse Gegenteil, aber wie schon so oft hat sich ein Underdog gegen die bessere Mannschaft durchgeschlagen. Man weiss nie!
Bis auf einige Spieler, ist der Fatschenbrunner Sportverein, top besetzt und geht mit viel Selbstvertrauen in das Spiel. Ein neues Spiel, eine neue Startaufstellung. Der SVF ist bisher bei jedem Spiel, taktisch und personell verschieden aufgetreten:

Tor: Sebastian Pickel Abwehr: Jochen Oppelt, Jan Slawik, Florian Neeb, Hannes Engert Mittelfeld: Renè Hellmuth, Thomas Oppelt Simon Hümmer, Julian Hornung Sturm: Dominik Husslein, Adrian Neundörfer Auswechselspieler: Bernd Oppelt, Oliver Hellmuth, Johua Reußenzehn, Christian Hönninger Schiedsrichter: Dr. Rudolf Fritsch. Punkt 13 Uhr gibt der Schiedsrichter das Spiel, gegen die Spielgemeinschaft Eltmann II frei.

Auf der linken Seite spielt Julian Hornung gleich aggressiv nach vorne und versorgt die Stürmer mit ein paar gekonnten Bällen. Die Fatschis starten durch und finden sich recht schnell ins Spiel ein. Bei Eltmann hingegen werden zu Anfang viele Fehlpässe gespielt und an der Mittellinie von den Fatschis abgefangen. Diese spielen nach vorne und es wird brandgefährlich. 7. Spielminute. Kurzes Passspiel im Mittelfeld, der Ball auf Adrian Neundörfer und der macht ihn locker aber sicher ins untere rechte Eck. 1:0 S V F !!! Da haben die Verteidiger aus Eltmann geschlafen und ihren Torhüter im Stich gelassen. Eins ist klar in diesem Spiel, Langeweile das ist für den Keeper aus Eltmann ein Fremdwort.
Durch weitere gefährliche Angriffe des SVF's wird es für die Großstädter vom Main immer brisanter. Ein Spielzug von Neundörfer auf Husslein, dieser mit der Flanke in den Torraum, die Nummer 1 aus Eltmann kann ins Toraus klären. Eckball der Fatschis wird sofort von Renè Hellmuth ausgeführt, dieser wird leider von der Abwehr geblockt und fliegt ins Mittelfeld. Dort steht der Kapitän Jan Slawik, der den Ball mit der Brust annimmt und abzieht! Hier spricht Ihr Kapitän, wir haben die Reisezielhöhe erreicht! 2:0 Fatschenbrunn und 9. Minuten gespielt!
Eltmann tut sich sehr schwer in der Abwehr, als auch im Aufbau des Spiels. Der SVF Fatschenbrunn hingegen, kann durch weitere sehenswerte Spielzüge das Match aufbauen und spielt sich recht gut ein. Das Umschalten von der linken auf die rechte oder umgekehrte Seite klappt beim SVF perfekt, sowie ein gekonntes Dribbling von Florian Neeb, der die Verteidigung umtanzt und es selbst probieren will. Leider vorbei! 20. Minute. Nach einem schlecht ausgeführtem Freistoss der SG, wird dieser mit einem Konter der Fatschis bestraft. Simon Hümmer bekommt den Ball zwischen die Füße, läuft ein paar Schritte und der Eltmänner Keeper der zu weit im Feld steht , kann gegen Hümmers Lupfer-Ball nichts ausrichten. 3:0 für die Fatschis!
So weit so gut, der SVF steht jetzt mit 3 Toren sehr gut da und es sind noch über 20 Minuten bis zum Halbzeitpfiff. Diese Zeit wird von den Fatschenbrunnern genutzt! Passpiel von Neeb an Hornung, der läuft sich, wie man es von ihm gewohnt ist  frei und zieht aus gut 30 Metern auf das Gehäuse des SG Eltmanns II. Knapp über die Latte.
Eltmann zeigt sich jetzt ein bisschen aktiver und kann sich mit einem Spielzug über die rechte Aussenseite einen Freistoss kurz vor beginn des Sechszehn-Meter-Raumes herausspielen. Eine gefährliche Postion und auch ein gefährlicher Schuss der nur knapp am linken oberen Pfosten der Fatschis vorbeigeht. Dennoch bleibt der Sportverein aus Fatschenbrunn im Ballbesitz. Der Ball kommt von der Abwehr auf Thomas Oppelt, dieser spielt zu Hümmer, zu Neeb, der sich kurz vor dem Strafraum befindet und den Torhüter umspielen will. Er kommt zum Schuss, scheitert aber an einem Abwehrspieler, der den Ball klärt. Doch der Fehler der SG entsteht genau in dieser Situation. Den geklärten Ball erhält Neundörfer und dieser zockt den Ball in die Kiste. Eiskalt, Adrian Neundörfer! 4:0 für Fatschenbrunn! (35. Min.)

Eltmann sieht sehr schwach kurz vor der Halbzeit aus und hofft auf keine weiteren Gegentore. Der Eltmänner Trainer geht auf Nummer sicher und lässt defensiver spielen um die Ausbeute der Fatschis nicht zu hoch ausfallen zu lassen. Doch das stört dir Jungs aus Fatschi kaum, denn trotzt der schlechten Platzverhältnisse, kommt eine lange Flanke von der linken Seite auf das Tor der Eltmänner. Der Keeper und ein Abwehrspieler versuchen gleichzeitig, den Ball zu behaupten, scheitern jedoch an sich selbst. Beide knallen zusammen und liegen am Boden. Jetzt ist Adrian Neundörfer zur Stelle und nickt den Ball in das leere Tor ein. 5:0 Fatschenbrunn! Triple Whopper! Hattrick für Neundörfer! Halbzeitpause.

Es wird gewechselt bei den Fatschis! Gebrüder Hellmuth tauschen die Postionen. Oliver kommt frisch ins Spiel und Rene darf es sich nach erfolgreicher erster Halbzeit auf der Bank gemütlich machen. Hoffen wir weiterhin auf geniale Spielzüge und schöne Tore in der neuen Halbzeit! Fatschenbrunn legt auch gleich wieder gut los. Mit einem langen Ball in den Strafraum der Eltmänner, der bei Husslein landet und dieser versucht es Volley aufs gegnerische Tor! Der Keeper kommt noch hin, Glück für Eltmann! Eltmann spielt und kommt vorwärts. Einer der seltenen Angriffe von der SG wird von Hannes Engert gestoppt und dieser spielt den Ball sofort ins Mittelfeld. Dort wird eine gute Kombination ausgepackt und der Ball landet zu guter letzt, kurz vorm Strafraum, bei Florian Neeb. Er täuscht an, schiesst, Toooor!!!!!! Das 6 zu Null! Wechsel bei den Fatschis!

Christian Hönninger für Hornung. Eltmann steht nur noch in der eigenen Hälfte und versucht somit das Angriffspiel des SVF's zu unterbinden. Es entstehen mehrere gefährliche Chancen für die Sportler aus dem Steigerwald. Gewimmel vorm Kasten der Eltmänner und Hümmer versucht es gleich dreimal auf das Tor zu schiessen. Jedoch immer in die Hände des Tormannes. 65 Spielminute. Diesmal von aussen. Der auf linker Postion spielende Christian Hönninger zögert nicht lange und zieht ab. Abpraller von der Abwehr und direkt vor Hümmer, der steht nur dem Torwart gegenüber und schiesst. Zu stark der Torhüter von Eltmann II, eindeutig der Mann mit den meisten Ballberührungen der Eltmänner.
Fatschenbrunn wechselt nochmal durch und bringt Bernd Oppelt für Florian Neeb ins Spiel und kurz später wieder Julian Hornung für den dreifachen Torschützen Adrian Neundörfer. Mit der hohen Flanke auf der linken Seite von Christian Hönninger in der 81. Minute auf Simon Hümmer, der den Ball annimmt und schiesst, erhöht der SV Fatschenbrunn auf das Endergebnis 7:0!
Wieder einmal ein Sieg für den SVF und wir landen auf Tabellenplatz 1 ! Wir haben eine sehr einseitige Partie gesehen, aber dennoch sehr schönen Fußball auf Seiten der Fatschenbrunner. Gekonnte Pässe, eiskalte Abschlüsse und eine solide Abwehrleistung ist die perfekte Rezeptur um den Gegner das Fürchten zu lehren. Eltmann fand überhaupt nicht ins Spiel und war deshalb am Ball extrem verunsichert, zu viele Fehlpässe und Ballverluste.
Hoffen wir das der Gegner in der nächste Woche das gleiche macht, denn es geht gegen die Knetzgauer und die spielen auch in der oberen Tabellenhälfte mit. Aber wie mit der heutigen, so genialen Unterstützung der mitgereisten Fatschenbrunner Fan-Gemeinde, sollte dies nächste Woche kein Problem sein! Spitzenreiter S V F!!!

Spieler des Tages: Jan Slawik! Bis nächste Woche!

Sukram Gniriev
Fatschenbrunner Abendzeitung/Sport
SV Fatschenbrunn - SC Trossenfurt-Tretzendorf [ 10. Sep. 2012 ]
Schon steht es vor der Tür! Das erste Derby in dieser so jungen Saison. Heute muss der Sportverein aus Trossenfurt-Tretzendorf daran glauben. Es ist ein schöner Spätsommertag im September, viele heimische Fans, kühler Hopfen, Bratwörscht und guter Fußball. Die perfekte Kombination, für solch einen Sonntag. Nach einem spielfreiem Wochenende, hatten beide Mannschaften genug Zeit, sich auf dieses Spiel vorzubereiten. Ausdauertraining, Passspiel und Ballbeherrschung stand bei den Fatschis auf dem Trainings-Stundenplan. Trossenfurt mit 6 Zählern auf dem Konto und der SV Fatschenbrunn mit stolzen 10 Punkten in 4 Spielen. Dadurch, dass die Urlaubszeit vorbei ist und bald auch wieder die Schule beginnt, ist der Spielerkader überlastet und es muss ein so mancher Top-Spieler auf der Bank sitzen. Gespielt wird mit folgender Aufstellung:

Tor: Sebastian P. Abwehr: Hannes E., Florian N., Andreas W. Mittelfeld: Sebastian L., Thomas O., Jan S., Simon H., Rene H. Sturm: Dominik H., Julian H. Auswechselbank: Felix O., Adrian N., Joshua R., Jochen O., Bernd O. Schiedsrichter: Wolfgang Glos. Möge das Spiel beginnen!

 Mit einer offensiven Aufstellung, erhofft der SVF das frühe Tor und beginnt auch mit ein paar gekonnten Pässen im Mittelfeld. Auch der SCT ist bissig und kann sich in der 3. Minute einen Freistoss herausspielen, dieser kommt aber nicht aufs Tor und steigt in den blau-weissen Himmel, der über Fatschenbrunn strahlt. Abstoss für die Fatschis. Der Ball wird gut von hinten herausgespielt, ein gekonnter Pass in das Mittelfeld, weiter auf Julian Hornung der nicht lange zögert und abzieht. Leider nur auf den Pfosten, auch der Nachschuss von Dominik Husslein führt nicht zum Erfolg. Doch die Situation im Strafraum der Trossenfurter ist noch nicht geklärt. Die Fatschis haben sich den Ball an der Aussenseite wieder zurückerobert. Weigel behauptet den Ball, flankt in den 16er und Thomas Oppelt verwertet den Ball per Volleyschuss ins Tor des SC Trossenfurt-Treztendorf's. 1:0 für den SV Fatschenbrunn! Noch nicht mal 5 Minuten gespielt!
Die Trossenfurter merken, dass dies heute keine Zuckerschlecken wird und versuchen durch etliche Konter vor das Tor der Fatschis zu gelangen. Doch dies wird von Hannes Engert mehrere Male unterbunden, an diesem Mann ist einfach kein Vorbeikommen. Es ist wieder der SVF am Drücker und startet einen gekonnten Gegenangriff, Julian H. zurück auf den defensiven Mittelfeldspieler Slawik, dieser hat Platz und kommt zum Abschluss, jedoch war das Tor nicht groß genug und der Ball geht ins Toraus. Nach dieser Aktion folgt ein Spielzug der Trossenfurter, der aber direkt in den Händen des Fatschenbrunner Keepers Pickel landet. Ein perfekter Spielzug im Mittelfeld und schon landet der Ball in den Füßen von Hümmer, dieser wird von Hellmuth auf der linken Aussenbahn hinterlaufen. Hümmer spielt den Pass auf Hellmuth, Flanke in den Strafraum des Auswärtsteams, wo der Spielertrainer Florian Neeb bereitsteht. Neeb mit einem Pass auf Hornung und Julian Hornung macht das 2:0 perfekt, in dem er einfach nur noch den Ball reinschiebt. (10. Minute)

 Auf gehts SVF!!! Noch gar nicht so lange gespielt und man kann erahnen, dass die Fatschis in diesem Spiel etwas legendäres vorhaben. Angriff der Fatschenbrunner, Hümmer mit dem Pass auf Hornung, der nimmt den Ball an, läuft sich frei, will schiessen aber da ist schon der Torhüter aus Trossenfurt und blockt den Ball ab. Einige Minuten später, bekommt der SC durch ein nicht ganz klares Foul einen Freistoss, dieser wird jedoch von der Abwehr der Fatschis geklärt und die Situation ist somit ausser Gefahr. Ein schneller Ball auf die linke Seite. Julian Hornung läuft, bekommt den Ball und lässt nebenbei noch zwei Trossenfurter Spieler hinter sich stehen. Steiler Pass auf Husslein, der den Ball annimmt und ins Netz des SC Trossenfurt-Tretzendorfs zimmert. Er hat wieder zugeschlagen! Huuuuuussssi! 3:0 für die Fatschis! (23. Minute)

Die Trossenfurter machen sich bereit für einen weiteren Anstoss. Der Anstoss wird ausgeführt und die Fatschis machen sofort Druck nach vorne. Trossenfurt muss zurück zum Keeper spielen, dieser steht zu weit vorne und spielt einen Fehlpass. Der Ball landet vor dem SVF-Kapitän Jan Slawik. Er bemerkt, dass der Keeper nicht richtig im Kasten steht und zieht aus 25-Meter-Entfernung ab. Das Ding landet in der Kiste. 4:0 ! Ay, Ay, Käptn!

Spätestens jetzt müssen die Trossenfurter Kicker ein Zeichen setzen, um nicht ganz das Land aus den Augen zu verlieren. Denn das Fatschenbrunner Flaggschiff ist mit seinem Käptn auf Beutezug! Gesagt, getan! Der SCT kommt durch einen langen Ball auf der linken Aussenseite, in die Spielfeldseite der Fatschis. Der Ball wird geschlagen und landet direkt auf einem Kopf der Trossenfurter. Anschlusstreffer! 4:1!

Fatschenbrunn steht in den hinteren Reihen sehr solide da, dennoch entscheidet der Trainer auf Nummer sicher und bringt einen weiteren Verteidiger auf das Feld. Jochen Oppelt wird für den Torschützen Dominik Husslein eingwechselt. Die Fatschis jetzt mit vier Mann in der Abwehr und einer hängenden Sturmspitze. Eine verstärkte Abwehr heisst nicht gleich, dass nicht mehr offensiv gespielt wird. Im Gegenteil, Fatschenbrunn erhöht den Druck von hinten raus und kommt durch schnelle kurze Pässe immer mehr in die Hälfte der Gäste. Slawik erhält den Ball und sieht die Lücke in der Abwehr des SC's. Feuer frei! Der Kaptän betätigt den Abzug. Treffer und versenkt! 5:1! (40. Spielminute)

Der Kapitän steuert die Fatschis weiter Richtung Sieg! Noch eine Minute bis zur Halbzeit-Pause und wir haben schon sechs Tore in diesem fulminanten Spiel gesehen! Jetzt erhält noch mal Trossenfurt die Chance vor das Tor der Fatschis zu kommen. Wieder über die linke Seite, Doppelpass! Doch der Ball landet trotz defensiven Anstrengens im Tor der Fatschis. 5:2! 45. Minute! Halbzeitpfiff!

Und weiter geht’s! Diesmal treten die Fatschis den Ball in die neue Halbzeit an. Es wird angestossen, Sebastian Lang mit dem „langen“ Ball auf die Rechte Seite, auf Husslein, der nimmt an und schiesst! Tor! Huuuussi! Die Torfabrik! 6:2! 8,59 Sekunden! Bis jetzt das schnellste Tor der Saison!
Man merkt das der Hass in dieser Partie auf Seiten der Trossenfurter steigt. Die Gäste erkämpfen sich den Ball, laufen sich frei und kommen auch noch zum Abschluss. Jedoch ohne Erfolg. Der Ball landet direkt auf dem Lattenkreuz und Pickel bekommt ihn danach sicher in die Hände! 52. Minute. Reußenzehn kommt für Lang ins Spiel und wird für frischen „Hass“ auf der Aussenbahn sorgen. Der SVF kann sich durch mehrere, geschickte Spielkombinationen weitere Chancen erarbeiten, leider nicht die dafür gedachten Tore erzielen. Auch die Trossenfurter versuchen weiterhin, sich Chancen herauszuarbeiten, scheitern entweder an den Fatschis oder an sich selbst. Denn wenn man ein fast leeres Tor der Fatschis aus zwei Metern Entfernung nicht trifft, da ist man selbst schuld!

Durch die riesige Auswahl an Auswechselspielern kommt Ortegel für Thomas Oppelt ins Spiel. Ortegel macht sich auch gleich im Spiel bemerkbar und zieht knapp hinter der Mittellinie ab. Der Torwart kann gerade noch den Ball retten, sonst hätten wir hier ein Traumtor gesehen! Dennoch stehen die Trossenfurter weiterhin unter Beschuss der Fatschis. Ein Doppelpass-Spiel von Hümmer und Husslein endet bei Neeb, der mit einer gekonnten Finte den Abwehrspieler austrickst und seinen Hammer auspackt. 7:2 SVF!!!

Wieder ein Angriff der Fatschis, der leider ins Toraus geklärt wird. Dann der Eckball. Neeb tritt den Ball in den 5 Meter-Raum und Hornung drückt ihn rein. 75. Spielminute. 8:2 für den Fatschenbrunner Sportverein! Man bemerkt ganz klar, dass bei den Trossenfurtern die Lust am Fußballspielen fehlt. Und nicht nur die Lust sondern auch das Können. Denn die Fatschis stehen schon wieder vor dem Tor und Hümmer hält drauf und macht das 9:2. Wahnsinn!

Die Fans am Spielfeldrand haben jetzt nur noch einen Wunsch, sie fordern das 10te Tor. Trossenfurt steht weiterhin unter enormen Belastungen der Fatschenbrunner Fußballer und kann diesen nicht mehr Stand halten. In der 85. Minute nutzen die Fatschis die offene linke Aussenbahn und Hornung läuft sich mit dem Ball frei. Hornung läuft in den Strafraum, ein kurzer Pass auf Hümmer und dieser schiesst den SVF ganz locker und lässig zum 10:2. 90 Minute. Spielende !!! 

Heute haben die Fatschis bewiesen, dass sie nicht nur in der Abwehr eine feste Stärke sind sondern auch im Sturm/Mittelfeld. Der SC Trossenfurt, konnte keinen richtigen Spielfluss aufbauen und somit auch keine Tore erzielen. Durch die geniale Abwehr- und Angriffsleistung des SV Fatschenbrunns, kamen sehr viel gute Spielzüge zustande, die auch mit einem Torabschluss belohnt wurden. Durch diese perfekte Kombo kann weiteren Siegen nichts mehr im Wege stehen! Der SVF steht wieder mit einem Zähler hinter dem Gruppen-Ersten! Nächste Woche ist der SVF zu Gast bei der zweiten  Mannschaft der Eltmänner! Bis dahin!

Spieler des Tages: Hannes Engert

Sukram Gniriev
Fatschenbrunner Abendzeitung/Sport


««« ««  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | [...]  »» »»»

admin - Powered by MyNews 1.6.4